Dresdner Kapellsolisten

 



Das 1994 gegründete Kammerorchester besteht aus Musikern der berühmten Sächsischen Staatskapelle Dresden. Ihnen liegt es am Herzen, mit lebendigen Interpretationen des barocken, klassischen und romantischen Erbes die Zuhörer zu erreichen. Wichtig ist den Mitgliedern dabei die Zusammenarbeit untereinander. Jeder Mitwirkende ist dabei aufgefordert, aktiv und gleichberechtigt den umfangreichen Probenprozeß zu gestalten. Deshalb sind auch Positionswechsel innerhalb einer lnstrumentengruppe durchaus üblich. Die Leitung liegt in den Händen von Helmut Branny, der sich im Ensemble als "Primus inter pares" versteht.

Die Musiker versuchen, durch intensive Beschäftigung mit der Musik, die sprachlichen und gestischen Elemente zu einer lebendigen Klangrede zu bringen. In der dialoghaft sprechenden Musik geht es ihnen nicht nur um klangliche Schönheit, sondern vielmehr um die Suche nach Wahrheit. So verwenden die Kapellsolisten in ihren Konzerten oftmals alte Pauken und Naturtrompeten, um die Signalwirkung dieser Instrumente zu verdeutlichen.

Mit Viktoria Mullova und Isabelle van Keulen, Violine; Irena Grafenauer, Flöte; Peter Rösel, Klavier; Axel Köhler, Altus und Peter Schreier, Tenor und Dirigent, musizierten sie erfolgreich zusammen. Ein besonderes Anliegen der Kapellsolisten ist es aber auch mit Solisten "aus den eigenen Reihen" der Staatskapelle Dresden Konzerte zu gestalten. Hierbei seien stellvertretend Andreas Lorenz (Solo-Oboist), Peter Lohse und Mathias Schmutzler (beide Solotrompeter), Eckart Haupt (Solo-Flötist) und Erik Reike (Solo-Fagottist) genannt.

Mehrere CD-Einspielungen des jungen Kammerorchesters sind bereits auf dem Markt, weitere in Arbeit. Der NDR, MDR und die Deutsche Welle haben in Sondersendungen über den Klangkörper berichtet, das Deutschland Radio Berlin übertrug live ein Konzert aus der Dresdner Sempergalerie. In vielen Städten und Festivals haben die Dresdner Kapellsolisten bereits gastiert: u. a. Schloß Charlottenburg in Berlin, Gewandhaus zu Leipzig, Semperoper Dresden, Sempergalerie, Frauenkirche Dresden, Hannover-Herrenhausen, Kölner Philharmonie, Dortmund, München, Würzburg (Mozart- und Barock-Fest), Choriner Musiksommer, Magdeburg, Kaiserpfalz zu Goslar, Potsdam Sanssouci, Klöster Walkenried und Maulbronn, Rheingau Musik Festival, Rheingau Sommer, Kissinger Sommer, Florenz, Rom und Mailand. Japan-Tourneen im 1998, 2002 und 2005 führten die sächsischen Musiker in viele bedeutende Städte des reizvollen Landes.

Im November 2005 musizierten die Dresdner Kapellsolisten Bachs Weihnachts-Oratorium in der neu geweihten Dresdner Frauenkirche.

2007 gastierten sie zum dritten Mal in Japan. Im gleichen Jahr erschien bei Sony die CD "Lieblingsmelodien" mit den Dresdner Kapellsolisten und Jan Vogler (Violoncello).